Zur barrierefreien Version / Accessibility-ready version

AMAG steht für Qualität und Innovation. Dafür werden wir immer wieder mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet.

 

 

Nach oben

Standort-Corona 2016

In einer feierlichen Zeremonie am 09. März 2016 wurde die Standort-Corona in Silber im Forum der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich an die AMAG verliehen. Hauptgrund für die erfreuliche Entscheidung der Jury zugunsten der AMAG war unser Werksausbau, die damit geschaffenen Arbeitsplätze sowie die mit den Investitionen verbundenen wirtschaftlichen Effekte in Oberösterreich.

Nach oben

Landespreis für Innovation 2015

Technikvorstand Priv.Doz. Dr. Helmut Kaufmann und voestalpine Vorstand Dr. Peter Schwab nahmen bei der Verleihung des Landespreises für Innovation 2015 den ersten Preis in der Kategorie Großunternehmen von Wirtschaftslandesrat Dr. Michael Strugl und Dipl.-Ing. Günter Rübig entgegen.

Die AMAG hat beim diesjährigen Landespreis für Innovation des Landes Oberösterreich den ersten Platz in der Kategorie Großunternehmen belegt. Bei der Preisverleihung am 09. September im ORF-Landesstudio in Linz wurde das Unternehmen für die besonders innovative Aluminium-Speziallegierung AMAG TopForm®UHS ausgezeichnet.

Der Landespreis für Innovation wird vom Land Oberösterreich und der Business Upper Austria an Unternehmen mit Sitz in Oberösterreich vergeben. Bei der diesjährigen 22. Auflage des Preises kämpften 82 Projekte in 4 Kategorien um die vordersten Plätze.

Nach oben

VÖNIX-INDEX

Die AMAG ist 2015/2016 wieder im VÖNIX, dem österreichischen Nachhaltigkeitsindex, gelistet. Der VÖNIX-Nachhaltigkeitsindex listet jene österreichischen Unternehmen, die hinsichtlich sozialer und ökologischer Leistungen führend sind. Unternehmen werden jeweils für ein Jahr in das Portfolio aufgenommen. Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.indices.cc/indices/details/vox/changes/

 

Nach oben

Pegasus 2015

Der Vorstand der AMAG Austria Metall AG mit dem Pegasus in Gold für den Investitionskaiser.

Die AMAG zählt zu den Investitionskaisern des Landes - das hat die diesjährige Verleihung des Pegasus, des bedeutendsten Wirtschaftspreises des Landes Oberösterreich, eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Vorstandsvorsitzender Dipl.-Ing. Helmut Wieser und seine beiden Vorstandskollegen Dr. Helmut Kaufmann und Mag. Gerald Mayer nahmen für die AMAG die begehrte Pegasus-Statue in Gold in der Kategorie „Investitionskaiser“ in Empfang. Die Preisverleihung fand am 11. Juni 2015 bei der Galanacht der Wirtschaft im Brucknerhaus in Linz statt.

Nach oben

Standort-Corona 2015

Bildunterschrift: (v.l.n.r.) Technikvorstand Priv. Doz. Dr. Helmut Kaufmann, AMAG- Vorstandsvorsitzender Dipl.-Ing. Helmut Wieser und Leopold Pöcksteiner, Leiter Konzernkommunikation, mit der Standort-Corona in Bronze.

Für das herausragende Standort-Engagement wurde die AMAG von der Industriellenvereinigung Oberösterreich mit der „Standort-Corona 2015“ in Bronze ausgezeichnet. Der Preis würdigt oberösterreichische Unternehmen, die zwischen 2012 und 2014 in Oberösterreich investiert bzw. Arbeitsplätze erhalten oder neue geschaffen haben.

Die AMAG befindet sich seit 20 Jahren auf einem stetigen Wachstumskurs, der mit der Inbetriebnahme des neuen Warmwalzwerkes im September 2014 und der geplanten Errichtung eines neuen Kaltwalzwerkes einen weiteren Schub erhalten hat.

Nach oben

Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung

Bereits zum dritten Mal in Folge erhält die AMAG  das begehrte Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung des „Österreichischen Netzwerkes Betriebliche Gesundheitsförderung“ (ÖNBGF) für die Jahre 2015 bis 2017.

Nach oben

ASRA-Nachhaltigkeitspreis 2014

Der erste Platz des Austrian Sustainability Reporting Award 2014 (ASRA) ging in der Kategorie „GRI-Erstbericht" an die AMAG. Der AMAG-Nachhaltigkeitsbericht überzeugte die Jury durch die nachvollziehbare Darstellung der wesentlichen Themen (strategisches Nachhaltigkeitsmanagement, Compliance, Innovation, Energieeffizienz und Recycling) mit Ausblick und konkreten Zielen. Unter dem Titel „Wertschöpfung durch Wertschätzung" stellt der Bericht die ökonomischen, ökologischen und sozialen Handlungsfelder der AMAG im Geschäftsjahr 2013 dar.

 

 

Nach oben

CDP-Preis 2013

Die AMAG wurde 2013 bei der CDP-Jahreskonferenz in der Kategorie „Best New Participant“ ausgezeichnet.

Das Carbon Disclosure Project ist eine international tätige, gemeinnützige Organisation. Sie erhebt jährlich mittels standardisiertem Fragebogen klimabezogene Unternehmensdaten zu Emissionen, Klimarisiken sowie Reduktionsstrategien von Unternehmen und verwaltet mittlerweile die weltweit größte Datenbank ihrer Art.

 

Die AMAG erzielte 2013 im CDP-Verfahren einen Einstiegsscore von 53 (von insgesamt 100 Punkten) – ein positiver Wert, der laut CDP von Reporting-Einsteigern nur selten erreicht wird

 

 

 

Nach oben

CSR-Corona 2013

Die Industriellenvereinigung Österreich verleiht die Auszeichnung an Unternehmen, die sich durch ihr soziales, kulturelles oder ökologisches Engagement auszeichnen. Die AMAG wurde für die Initiative „AMAG Sozialpreis“ mit

dem Nachhaltigkeitspreis „CSR-Corona“ in Bronze geehrt.

Nach oben

Boeing Performance Excellence Award

Ein Beispiel für die Anerkennung der Leistungen durch unsere Kunden ist der Boeing Performance Excellence Award (BPEA) in Silber, den wir für die exzellente Lieferperformance im Jahr 2012 im Bereich der Luftfahrtplatten erhalten haben.

Nach oben

Pegasus 2012

Bronze für die AMAG beim Pegasus, dem größten Wirtschaftspreis Oberösterreichs.  Die Entscheidung der Jury gründete sich im Wesentlichen auf die hervorragende strategische Positionierung der AMAG, das sehr erfreuliche

Finanzergebnis des Jahres 2011 sowie die zukunftsorientierten Weichenstellungen in der Eigentümerstruktur und den bereits in Umsetzung befindlichen Werksausbau.

Nach oben

Wiener Börse Preis 2012

Der zweite Platz des Wiener Börse Preises in Kategorie Small & Mid Cap-Preis ging an die AMAG Austria Metall AG. Der Small & Mid Cap-Preis zeichnet jene Unternehmen aus, die sich am Kapitalmarkt hinsichtlich folgender Kriterien besonders hervorheben: Finanzberichterstattung, Investor Relations, Strategie und Unternehmensführung, Corporate Governance und Nachhaltigkeit sowie markttechnische Faktoren.

Nach oben