Zur barrierefreien Version / Accessibility-ready version

STRUKTUR-ANWENDUNGEN

Für aushärtbare Legierungen, welche in Strukturteilen Anwendung finden, hat die AMAG zwei Banddurchzugsöfen in Betrieb, die eine kontinuierliche und wirtschaftliche Wärmebehandlung und Vergütung von Bändern in einem weltweit einzigartigen Dickenbereich von 0,3 bis 8 mm ermöglichen. Das schafft einen wesentlichen Vorteil für unsere Kunden, da die Bänder in deren Prozessschritten kontinuierlich und damit im Vergleich zu Blechen, effizienter und wirtschaftlicher weiterverarbeitet werden können.

 

Für mehr Informationen kontaktieren Sie uns.

Nach oben

AMAG TopForm® UHS

AMAG TopForm® UHS (Ultra High Strength) - eine für die Halbwarmumformung optimierte Legierung. 

Spezielle Gieß-, Walz- und Wärmebehandlungsprozesse gewährleisten gute Umformbarkeit und einen nur geringen Festigkeitsverlust der AMAG-Aluminiumbänder und -bleche bei moderaten Umformtemperaturen.

 

Die Halbwarmumformung von AMAG TopForm® UHS wird üblicherweise im vollausgehärteten T6 Zustand im Temperaturbereich um 200° C durchgeführt. Die Umformgeschwindigkeit ist vergleichbar mit der bei klassischer Aluminium-Kaltumformung, jedoch bei deutlich erhöhtem Umformvermögen. Die geringe Temperatureinwirkzeit verhindert damit Überalterungseffekte, sodass die sehr hohen mechanischen Kennwerte des Ausgangsmaterials ohne weitere Wärmebehandlung ins Bauteil transferiert werden. 

 

Im BMW i8 wird erstmals AMAG TopForm® UHS in einem Seitenaufprallträger verwendet (siehe AluReport 3/2014)

 

Für mehr Informationen kontaktieren Sie uns.

Nach oben

AMAG GREEN ALU

Erster Einsatz von  AMAG Aluminiumblech mit einem Rezyklatanteil von  über 90 % in der Automobilindustrie.

 

Aluminium ist ohne Qualitätsverlust beliebig oft rezyklierbar. Das ist gut für die Umwelt, spart doch das Rezyklieren von Aluminium Rohstoffe und etwa 95 Prozent des Energiebedarfes im Vergleich zur Primärerzeugung. Die Kofferraummulde für den Mercedes- Benz SL aus „AMAG Green Alu“ mit einem garantierten Rezyklatanteil von über 90 % ist ein typisches Beispiel für die sinnvolle Verwendung einer hochwertigen Rezyklat-Legierung für Blechstanzteile. 

 

Artikel AluReport 2/2012

Für mehr Informationen kontaktieren Sie uns.

Nach oben

CRASHMANAGEMENT

AMAG Vorteil: optimal auf die Anforderungen abgestimmte höchst- und höherfeste Aluminium-Legierungen. 

 

Im Bereich Crashmanagement zeigt AMAG TopForm® UHS eine hohe Performance. Die spezifische Festigkeit ist hier vergleichbar mit höchstfesten pressgehärteten Stählen bei einer deutlich höheren Restdehnung. Somit weist der Werkstoff im Crashfall eine sehr hohe Energieaufnahme bei günstigem Biege- und Beulverhalten auf. 

 

Auch im 6xxx-Legierungsbereich wird die Crash Performance durch maßgeschneiderte thermomechanische Behandlungen im Walzwerk entscheidend verbessert.

 

Für mehr Informationen kontaktieren Sie uns.

Nach oben

AMAG TopCast® FAST

Strukturbauteil für BMW i3 welches den 1. Preis im Internationalen Aluminium-Druckguss-Wettbewerb 2014 erhielt. Das Gussbauteil setzte sich im Wettbewerb gegen eine Schweisskonstruktion durch. Es ist 10 % leichter als die beste Schweißkonstruktion und dabei um 10 % preiswerter.

Innovative Gusslegierungen für FAhrwerk und STruktur

 

AMAG wurde bereits im Entwicklungsprozess für eine Aluminiumlegierung miteingebunden, die in der BMW-Leichtmetallgießerei Landshut zur Produktion von einem Strukturbauteil für den BMW i3 eingesetzt wird.

Neben den statischen und dynamischen Bauteilanforderungen war auch die Nachhaltigkeit ein Schwerpunkt. Diese Aluminiumlegierung wird mit mindestens 20% Recyclinganteil gefertigt, wobei der restliche Teil aus Legiermetallen und Primärmetall, das mit mind. 97% Strom aus Wasserkraft hergestellt wurde, besteht.

 

Das Ergebnis dieser konstruktiven Zusammenarbeit war Grundlage für den Abschluss eines längerfristigen Vertrages zur Lieferung von Flüssigaluminium als Vormaterial für die Produktion von hochwertigen und nachhaltigen Strukturbauteilen in diesem richtungweisenden Elektrofahrzeug.

 

Für mehr Informationen kontaktieren Sie uns.

Mehr Infos zu AMAG-Gußlegierungen

AluReport Artikel 1/2014

 

Nach oben

Broschüre anfordern           

Nach oben