Zur barrierefreien Version / Accessibility-ready version

GLÄNZENDE ARCHITEKTUR

Bildergalerie

 

Der Quertrakt des neuen Warmwalzwerkes der AMAG in Ranshofen wurde nach dem aufsehenerregenden Museumsprojekt Louvre, Lens in Frankreich ebenfalls mit einer Aluminiumfassade versehen. Dabei wurde der Fokus auf eine noch stärker reflektierende, spiegelähnliche Oberfläche gelegt, die auch gleichzeitig das technisch Machbare an Aluminiumoberflächen in der Architektur darstellen soll.

 

Die Umsetzung dieses Projektes war für alle Beteiligten eine Herausforderung, galt es doch, etwas völlig Neues zu realisieren. Gemeinsam mit den Firmen Alanod und Brucha ist es AMAG gelungen, ein Produkt zu kreieren, welches besonderen architektonischen Ansprüchen entspricht. Das Ausgangsmaterial für das Projekt war AMAG-Rohmaterial Al99,5 % mit Al99,85 % plattiert, Anodisierqualität 126.1 glänzend, Zustand H18 mit einer Breite von 1245,50 mm und einer Materialstärke von 0,7 mm. Die 6.800 m² große Fassaden-Verkleidung für das neue Walzwerk wurde von der Alanod GmbH & Co. KG im Werk Ennepetal, Deutschland in einem Veredlungsprozess für qualitativ höchst anspruchsvolle Fassadenprodukte behandelt, bei dem der Eloxal-Prozess mit einem Lackierprozess kombiniert wird. Das verwendete hochtransparente Sol-Gel-Lacksystem besticht durch hohe Härte und Langlebigkeit.

 

Das dabei entstehende Produkt lässt sich sehr gut verformen und zeichnet sich durch besten Witterungs- und Kratzschutz aus. Bei der Fa. Brucha entstanden aus diesem Vormaterial Paneele mit einer Kerndicke von 150 mm, welche mit der Alu-Hochglanz-Außenschale veredelt wurden. Hierbei entstand ein extravagantes und einzigartiges Designobjekt, das mit dem BRUCHAPaneel®, basierend auf der jahrzehntelangen Erfahrung in der Paneel-Produktion, erstmals auch mit einer Aluminium-Außenschale verwirklicht werden konnte.

 

Somit ist die Fassade des neuen Walzwerkes in Ranshofen ein besonderes Beispiel von innovativem Zusammenspiel verschiedener Fertigungsschritte basierend auf einer AMAG-Entwicklung für den Architekturbereich – und sicherlich ein architektonisches Highlight.  

Nach oben

Fotos: © AMAG

 

Nach oben