Zur barrierefreien Version / Accessibility-ready version

AMAG: Tolle Einblicke beim Lehrlingsinfotag am 24.09.2016

Am Samstag, den 24.09., ist es wieder so weit: Interessierte Jugendliche und deren Eltern können die AMAG hautnah kennen lernen. Das Team der AMAG freute sich bereits im Vorjahr über hohes Interesse. Beinahe 200 Besucher informierten sich über eine Lehre bei der AMAG.

Die AMAG, Leitbetrieb im Innviertel, veranstaltet am Samstag, den 24.09.2016, zum zweiten Mal den Lehrlingsinfotag im Unternehmen. Interessierte Schüler und deren Eltern haben dabei die Möglichkeit, die AMAG hautnah kennen zu lernen.

Ausbilder und Lehrlinge persönlich treffen, die zehn Lehrberufe kennen lernen oder sich bei einem Vortrag über das Ausbildungsmodell der AMAG informieren – dies und noch mehr erwarten die Besucher beim Lehrlingsinfotag!
Eine Werksführung  rundet das Programm ab und führt in die faszinierende Welt des Werkstoffs Aluminium ein. Spannende Einblicke zum derzeit am AMAG-Werksgelände stattfindenden Werksausbau sind garantiert!

„Mit der Lehre beginnt ein neuer Lebensabschnitt, Jugendliche und ihre Eltern möchten sich umfassend informieren. Mit dem Lehrlingsinfotag bieten wir eine Plattform zum regen Austausch“, so AMAG-Personalleiter Paul Benischek. „Viele nutzen zudem die Möglichkeit, ihre Bewerbungsunterlagen persönlich vorbei zu bringen.“

 

Die AMAG ist ein Top-Unternehmen, das von Jahr zu Jahr wächst. Mehr als 300 Millionen Euro fließen derzeit in den Bau des neuen Kaltwalzwerks. Dadurch verdoppelt sich die Produktionskapazität am Standort Ranshofen auf mehr als 300.000 Tonnen,  über 250 neue Arbeitsplätze entstehen.

 

Die Anmeldung zum Lehrlingsinfotag ist unter Karriere/Lehrlingsinfotag 2016  möglich. Unter allen eingegangenen Anmeldungen wird ein iphone 6s verlost.

 

AMAG-Lehrlingsausbildung

Seit über 65 Jahren werden in der AMAG Lehrlinge ausgebildet. Schätzungsweise über 2.000 junge Menschen konnten in diesem Zeitraum bereits auf ihr Berufsleben vorbereitet werden. Pro Lehrjahr finden rund 20 neue Lehrlinge in den Bereichen Werkstofftechnik, Metalltechnik (Maschinenbautechnik, Schweißtechnik, Zerspanungstechnik), Prozesstechnik, Mechatronik, Labortechnik-Chemie, Elektrotechnik, Installations- und Gebäudetechnik sowie als Bürokaufmann/frau einen Ausbildungsplatz. Mit 31. Dezember 2015 befanden sich 79 AMAG Lehrlinge in zehn unterschiedlichen Lehrberufen in Ausbildung, davon waren 69 gewerbliche Lehrlinge und 10 kaufmännische Lehrlinge.

 

Ausbildungspartnerschaft

Die AMAG bildet die Lehrlinge in Zusammenarbeit mit dem betriebsnahen Ausbildungszentrum Braunau (ABZ) in modernsten Werkstätten anwendungsorientiert aus. Neben den theoretischen und praktischen Ausbildungsabschnitten in den Werkstätten des ABZ und der AMAG, wird besonderer Wert auf die Förderung der sozialen Kompetenz gelegt. Über erlebnispädagogische Programme werden wichtige Themen wie Kommunikation und Konfliktmanagement, zielorientiertes Denken und Motivation, Teamarbeit und verantwortliches Handeln im Betrieb vermittelt. Neben einer klassischen Lehre haben die jungen Berufseinsteiger zudem die Möglichkeit zum Abschluss der Lehre mit Matura

Hierbei werden zusätzliche freie Arbeitstage zur Prüfungsvorbereitung und eine Erfolgsprämie bei positiver Absolvierung gewährt. Als besonderen Anreiz bietet die AMAG neben der gesetzlichen Lehrlingsentschädigung leistungsabhängige Prämien bei erfolgreichem Abschluss der Berufsschule und der Lehrabschlussprüfung an. Auch ein Dividendenanspruch im Rahmen der Mitarbeiter-beteiligung besteht.

 

pdf.-Datei


Über die AMAG Gruppe

Die AMAG ist ein führender österreichischer Premiumanbieter von qualitativ hochwertigen Aluminiumguss- und -walzprodukten, die in verschiedensten Industrien wie der Flugzeug-, Automobil-, Sportartikel-, Beleuchtungs-, Maschinenbau-, Bau- und Verpackungsindustrie eingesetzt werden. In der kanadischen Elektrolyse Alouette, an der die AMAG mit 20 Prozent beteiligt ist, wird hochwertiges Primäraluminium mit vorbildlicher Ökobilanz produziert. Rund 1.700 Mitarbeiter erzielten im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 913 Mio. EUR bei einem operativen Ergebnis (EBITDA) von 127 Mio. EUR.

 

Nach oben