Zur barrierefreien Version / Accessibility-ready version

AMAG erhält Auszeichnung für herausragendes Standort-Engagement

(v.l.n.r.) Technikvorstand Priv. Doz. Dr. Helmut Kaufmann, AMAG-Vorstandsvorsitzender Dipl.-Ing. Helmut Wieser und Leopold Pöcksteiner, Leiter Konzernkommunikation, mit der Standort-Corona in Bronze. (Fotocredit: Kronen Zeitung OÖ)

18.03.2015

  • Bronzene Standort-Corona 2015 geht an AMAG
  • Investitionen am Hauptsitz schaffen ca. 450 neue Arbeitsplätze

Die Freude bei der AMAG ist groß: Das Unternehmen wurde mit der „Standort-Corona 2015" in Bronze ausgezeichnet. Der Preis würdigt oberösterreichische Unternehmen, die zwischen 2012 und 2014 in Oberösterreich investiert bzw. Arbeitsplätze erhalten oder neue geschaffen haben.

Die AMAG befindet sich seit 20 Jahren auf einem stetigen Wachstumskurs, der mit der Inbetriebnahme des neuen Warmwalzwerkes im September 2014 und der geplanten Errichtung eines neuen Kaltwalzwerkes einen weiteren Schub erhalten hat.

 

„Wir sind überzeugt vom Unternehmensstandort Österreich und entwickeln unser Werk in Ranshofen mit einem Investitionsprogramm von über 520 Millionen Euro innerhalb von fünf Jahren zu einem der modernsten Standorte der europäischen Aluminiumindustrie", sagt Helmut Wieser, Vorstandsvorsitzender der AMAG Austria Metall AG.

Mit den Investitionen verdoppelt die AMAG die Gesamtkapazität des Walzwerkes in Ranshofen auf über 300.000 Tonnen pro Jahr und kann so der weltweit steigenden Nachfrage nach Produktlösungen aus Aluminium gerecht werden. Die neuen Anlagen machen das Unternehmen zum attraktiven Wachstums- und Innovationspartner für Kunden aus den Bereichen Luftfahrt, Automobil, Elektronik, Sport und Verpackung.

Im Umfeld des Unternehmens und insbesondere in der Region Innviertel bringt dieser Schritt maßgebliche Impulse für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt. Mit dem neuen Warmwalzwerk werden mittelfristig 200 neue Arbeitsplätze geschaffen. Das neue Kaltwalzwerk, das nach aktueller Planung in 2017 seinen Betrieb aufnehmen wird, und der geplante Gießerei-Ausbau schaffen etwa 250 zusätzliche Arbeitsplätze. Darüber hinaus entstehen Arbeitsplätze in zahlreichen Unternehmen im Umfeld der AMAG, die von den umfangreichen Investitionen profitieren.

 

pdf.-Datei

Download Foto Verleihung Corona

Download Foto Mitarbeiter

 

Nach oben

Über die AMAG Gruppe

 

Die AMAG ist ein führender österreichischer Premiumanbieter von qualitativ hochwertigen Aluminiumguss- und -walzprodukten, die in verschiedensten Industrien wie der Flugzeug-, Automobil-, Sportartikel-, Beleuchtungs-, Maschinenbau-, Bau- und Verpackungsindustrie eingesetzt werden. In der kanadischen Elektrolyse Alouette, an der die AMAG mit 20 % beteiligt ist, wird hochwertiges Primäraluminium mit vorbildlicher Ökobilanz produziert. 1.638 Mitarbeiter erzielten im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 823 Mio. Euro bei einem operativen Ergebnis (EBITDA) von 115 Mio. Euro

 

.

 

Nach oben