Zur barrierefreien Version / Accessibility-ready version

PRESSEMITTEILUNGEN 2014

Nach oben

Nach oben

AMAG Mitarbeiter tragen maßgeblich zum Unternehmenserfolg bei und haben hervorragende Perspektiven in einem wachsenden Unternehmen.

17.12.2014

AMAG: 2014 mit neuerlichem Absatzrekord

Das laufende Jahr 2014 war gekennzeichnet durch ein neuerliches Übertreffen der Absatzrekorde des Vorjahres am Standort Ranshofen. So liegt der Absatz des Walzwerkes mit rund 168.000 Tonnen zum heutigen Tag bereits deutlich über dem Rekordwert von 157.600 Tonnen aus dem Jahr 2013. Hauptgrund dafür ist die zunehmende Nachfrage nach den Spezialblechen und -platten der AMAG, vor allem aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie aber auch aus der Verpackungs-, Sportartikel-, Bau- und Maschinenbauindustrie. Auch in der Gusslegierungsgießerei mit Absatzschwerpunkt in der Automobilindustrie liegt der Absatz mit etwa 81.000 Tonnen zum heutigen Tag bereits über dem Rekordwert des Vorjahres von 79.100 Tonnen.

Nach oben

Die AMAG unterstützte den Lebenshilfe Weihnachtsbasar mit selbstgefertigten Weihnachtssternen und -bäumen aus Aluminium.

09.12.2014

AMAG-Spenden und Geschenke an die Lebenshilfe Braunau

Die AMAG setzt die Unterstützung der Lebenshilfe engagiert fort. Leopold Pöcksteiner, Leitung Strategie, Kommunikation und Marketing, überreichte am Freitag, den 05.12., der Lebenshilfe Braunau eine Spende in Höhe von 500 Euro. Der Betrag entstammt der AMAG-Weihnachtskartenaktion.

Zudem unterstützt die AMAG den Lebenshilfe Weihnachtsbasar mit selbstgefertigten Weihnachtssternen und -bäumen aus Aluminium.

 

Nach oben

Mit der AMAG TopBright® AP (Architectural Products)-Serie unterstützt die AMAG die vielfältigen Designideen der Architekten mit unterschiedlichsten Materialien und Oberflächen.

27.11.2014

Hochglänzende Aluminiumfassade ist Visitenkarte des neu umgebauten Steirerecks

Das Steirereck, Flaggschiff der österreichischen Restaurantszene im Wiener Stadtpark, erstrahlt seit Juni 2014 in neuem Glanz. Eine reflektierende  Aluminiumfassade aus AMAG TopBright® AP1 Architekturblechen liefert das Bühnenbild für das Haubenlokal. Sie besticht durch ihre geradlinige Eleganz im Innen- und Außenbereich und löst die Vorgabe der Restaurantinhaber Birgit und Heinz Reitbauer „Den Park an den Tisch zu holen“ vorbildlich.

Nach oben

v.l.n.r.: Dr. Wolfgang Hofer, Vorstand B&C Privatstiftung, Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Dipl.-Ing. Helmut Wieser, Vorstandsvorsitzender der AMAG, beim Starten des neuen Warmwalzwerks

25.11.2014

Eröffnung neues Warmwalzwerk in Ranshofen

Die AMAG hat am 20.11.2014 feierlich das neue Warmwalzwerk in Ranshofen eröffnet. Das Warmwalzwerk wurde in nur zweieinhalb Jahren Bauzeit errichtet. Damit entwickelt sich die AMAG zu einem Spitzenstandort der europäischen Aluminiumindustrie. 240 geladene Gäste, darunter Vertreter aus Wirtschaft und Politik sowie Mitarbeiter der AMAG feierten den Erfolg. Der nächste Expansionsschritt in Höhe von 300 Mio. EUR ist bereits in Planung.

 

Nach oben

Nach dem erfolgreichen Start der Inbetriebnahme des neuen Warmwalzwerks erfolgt die Erweiterung im unmittelbar angrenzenden Werksareal.

06.11.2014

AMAG errichtet Europas modernstes Aluminiumwalzwerk in Ranshofen

Nach dem erfolgreichen Start der Inbetriebnahme des neuen Warmwalzwerks folgt der nächste Meilenstein: Mit einem Investitionsvolumen von über 300 Millionen Euro wird die AMAG ein Kaltwalzwerk sowie Veredelungsanlagen am Standort Ranshofen errichten. Damit erweitert die AMAG das Produktangebot im Bereich der hochfesten Aluminiumbleche und -bänder bis zu einer maximalen Breite von 2.300 mm.


Nach oben

04.11.2014

Ergebnis in Q3/2014 auf Vorjahresniveau;
Verbesserter Ergebnisausblick für 2014

Das 3. Quartal 2014 entwickelte sich für die AMAG Austria Metall AG aus mehreren Gesichtspunkten sehr erfreulich. So wurde am 9. September 2014 mit dem Start der Inbetriebnahme des neuen Warmwalzwerks ein bedeutender Meilenstein der Strategie des profitablen Wachstums erzielt. Durch die planmäßige Umsetzung des wichtigsten Teilprojekts der Standorterweiterung „AMAG 2014“ wird im Segment Walzen die Gesamtjahreskapazität um rund 50 % auf 225.000 Tonnen erhöht, wodurch die AMAG auch in den kommenden Jahren weiter am hohen Marktwachstum bei Aluminium-Walzprodukten teilhaben wird.

Nach oben

V.l.n.r.: Dr. Christine Jasch (Leitung der ASRA - Jury und des Ausschusses für Umweltfragen und Aspekte der nachhaltigen Entwicklung), Alfred Brogyányi (Kammer der Wirtschaftstreuhänder), Ines Denk (AMAG Austria Metall AG), Dr. Helmut Kaufmann (Technikvorstand der AMAG Austria Metall AG), Wolfram Tertschnig (BMLFUW) und Michael Schober (Institut Österreichischer Wirtschaftsprüfer) bei der ASRA-Preisverleihung in Wien.

27.10.2014

AMAG mit ASRA-Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet

Am 22. Oktober wurde zum 15. Mal in Folge der Austrian Sustainability Reporting Award (2014) für die besten Nachhaltigkeitsberichte Österreichs vergeben. Die AMAG ging dabei als Gewinner in der Kategorie Erstbericht hervor. Der AMAG-Nachhaltigkeitsbericht überzeugte die Jury durch die nachvollziehbare Darstellung der wesentlichen Themen (strategisches Nachhaltigkeitsmanagement, Compliance, Innovation, Energieeffizienz und Recycling) mit Ausblick und konkreten Zielen.

Nach oben

Der Vorstand der AMAG Austria Metall AG freut sich gemeinsam mit dem Projektteam über die erfolgreiche Inbetriebnahme des Warmwalzwerks.

09.09.2014

AMAG Warmwalzwerk erfolgreich in Betrieb genommen

Die AMAG hat am 9.9.2014 in Ranshofen das neue Warmwalzwerk erfolgreich in Betrieb genommen. Damit wurde der wesentlichste Meilenstein im Zuge der Großinvestition im Gesamtausmaß von EUR 220 Millionen plangemäß umgesetzt. Die Expansion erhöht die Kapazität des Unternehmens für die Herstellung von Aluminiumplatten sowie warmgewalzten Blechen um 50%.

Nach oben

AMAG Halbjahres-Pressekonferenz - v.links n. rechts: Mag. Gerald Mayer (CFO), Dipl.-Ing. Helmut Wieser (CEO)
Fotocredit: AMAG/Tanzer

31.07.2014

Neuerlicher Absatzrekord im 1. Halbjahr 2014

Die AMAG-Gruppe war in der ersten Jahreshälfte 2014 erneut voll ausgelastet. Die Absatzmenge wurde im Vergleich zum 1. Halbjahr 2013 (181.900 Tonnen) um 7 % auf 195.500 Tonnen gesteigert. Die Absatzmenge im 2. Quartal 2014 lag mit 98.400 Tonnen ebenfalls über dem Wert des Vorjahres (2. Quartal 2013: 93.700 Tonnen).

Nach oben

Die Klienten der pro mente Braunau beim gemeinsamen Zusammensein mit pro mente Mitarbeitern.

24.07.2014

AMAG unterstützt pro mente FreizeitClub Braunau

 

Die AMAG unterstützt die pro mente OÖ mit der Finanzierung von Bedarfsmitteln für den FreizeitClub Braunau.
Der FreizeitClub ermöglicht es psychisch beeinträchtigten Menschen, sich Montag bis Donnerstag von 10:00 bis 13:30 Uhr im Kaffeehaus der pro mente Tagesstätte mit anderen Menschen zu treffen, um soziale Netzwerke aufzubauen und am öffentlichen Leben im Bezirk teilzunehmen. Durch eine aktive und sinnvolle Freizeitgestaltung soll vor allem dem sozialen Rückzug und sozialer Ausgrenzung vorgebeugt werden.

Nach oben

06.05.2014

Steigerung der Absatzmenge um 10%; Niedriger Aluminiumpreis beeinflusst Ergebnis06.05.2014_Q1 2014

Die AMAG-Gruppe war im 1. Quartal 2014 erneut voll ausgelastet und konnte die Absatzmenge im Vergleich zum Vorjahresquartal um 10 % auf 97.000 t steigern (1. Quartal 2013: 88.100 t).
Das Marktumfeld in der Aluminiumindustrie war von einem im Vergleich zum Vorjahresquartal sehr niedrigen Aluminiumpreis geprägt. Dieser lag mit durchschnittlich 1.752 USD/t um 14 % unter dem Wert des Vorjahres (1. Quartal 2013: 2.042 USD/t). Der Markt für Guss- und Walzprodukte war auch weiterhin von anhaltendem Margendruck belastet.

 

 

 

Nach oben

Bei der Hauptversammlung im Linzer Schlossmuseum waren 72,8 Prozent des Grundkapitals vertreten.

11.04.2014

AMAG Hauptversammlung beschließt solide Dividende

Bei der 3. ordentlichen Hauptversammlung, die am Donnerstag, dem 10.04.2014 in Linz stattfand, haben die Aktionärinnen und Aktionäre der AMAG Austria Metall AG die Ausschüttung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2013 von 0,60 EUR je Aktie beschlossen. Die Dividende bleibt damit gegenüber dem Vorjahr unverändert. Ex-Dividenden und Zahltag ist der 24. April 2014. „Seit unserem Börsegang im April 2011 haben wir eine anlegerfreundliche Gesamtaktionärsvergütung von 38 Prozent erreicht“, so Dipl.-Ing. Helmut Wieser, neuer Generaldirektor der AMAG Austria Metall AG.

 

 

 

Nach oben

AMAG Bilanz-Pressekonferenz - v.links n. rechts: Dr. Helmut Kaufmann (COO), Dipl.-Ing. Helmut Falch (CEO), Mag. Gerald Mayer (CFO)

28.02.2014

AMAG in 2013 mit Absatzrekord: Dividendenvorschlag von 0,60 EUR je Aktie

Das operative Geschäft der AMAG Austria Metall AG hat sich im Geschäftsjahr 2013 trotz herausforderndem Marktumfeld sehr zufriedenstellend entwickelt. Die Absatzmenge der AMAG-Gruppe stieg auf ein neues Rekordniveau von 351.700 Tonnen (2012: 344.200 Tonnen). Im Segment Walzen konnte die Absatzmenge um 4 Prozent auf 157.600 Tonnen (2012: 151.300 Tonnen) gesteigert werden. Die Segmente Metall und Gießen verzeichneten mit 115.000 Tonnen (2012: 114.500 Tonnen) bzw. 79.100 Tonnen (2012: 78.400 Tonnen) ebenfalls eine leichte Steigerung des Absatzes gegenüber dem Vorjahr.

 

Nach oben

Die Aluminiumplatten und -bleche aus der AMAG kommen in allen aktuellen Boeing-Flugzeugtypen zum Einsatz.

20.01.2014

AMAG schließt langfristigen Liefervertrag mit Boeing

Die AMAG gibt die Unterzeichnung eines mehrjährigen Großauftrags im dreistelligen US-Dollar-Millionenbereich über die Lieferung von Aluminiumplatten und -blechen mit Boeing Commercial Airplanes bekannt. Mit diesem Auftragserfolg wird die langjährige Zusammenarbeit mit Boeing auf Basis deutlich gesteigerter Liefermengen ausgeweitet. Das Material des Aluminium-Spezialisten wird in allen aktuellen Boeing-Flugzeugen eingesetzt.

 

Nach oben